sp > wird immer als "schp" gesprochen

Spää, N. n.; dünne Querlatte einer Bergola (Weinbau) [IA II/1979, 42]

Späckteella, N. f; Bergkiefer,-föhre

spääch, Adj. klein, schmächtig, bei Männer, as späächs Mannji, ein kleines, schmächtiges Männlein [Id. 10/75, 3); IA II/1979, 42]

spächtju, V. tr.; 1. spähen, ausspähen; 2. entrinden [Id. 10/45]

spaggu, V. tr. spähen, aufpassen, gespannt sein [Id. 10/84]

Spaala, N. f.; Spält , Schlegel, Tierschulter [Id. 12/112]

Späälta, N. f.; 1. durch Spalten gewonnenes Holzstück;  2. Keule von Schlachttieren, so von Kälbern, Rindern, Schafen, auch von Wild; 3. von den durch eine Mittelfurche getrennten Hälften eines Ackers, kleiner Grenzgraben zwischen Wiesen [Id. 10/224]

Spaalttotz, N. m.; Holzspaltklotz, aufrecht stehender Holzblock auf dem Holz gespalten werden kann [Id. vgl. Schitertotz, 13/2272]

spaaltu, V. tr.; 1. mit einem scharfen Werkzeug trennen, spalten, Holz spalten; 2. trennen beim Schmieden [Id. 10/210]

Spannbalko, N. m; Spannbalken,Spannbaum

Spannböüm, N. m; Spannbaum

Spannig, N. f; 1. Spannung; 2. Bauterminologie: Gespann, Spannbaum

Sparo, N. m; Dachsparren

Spedlig, N. m; Sperrleiste, Verstrebung

Sperr, N. n; Sperrleiste,Verstrebung

Spettji, N. n; weibliches Schaf im Alter von 1-2 Jahren

Speuz, N. m.; 1. Spuke; 2. Energie, Einsatz [Id. 10/660; IA, I/1976, 39]

schränzu, V. intr.; schränzen, abreissen (z.B. einen Ton) [Id. 9/1641] vgl. abschränzu, zerschränzu

Spiicher, N. m; Speicher

Spiichänil, N. m; Speikanal, Mühlkanal

Spiichertiri, N. f; Speichertüre

Spiess, N. m.; 1. Spiess; 2. Name für eine Kuh, deren Hörner auswärts streben [Id. 10/548]

Spilla, N. f; Spille, Stützbalken [Id. 10/329]

spilu, V. intr.; spielen [Id. 10/171]

spillu, V. tr.; an ein altes, bauchig werden des Gebäude aus Holz eine senkrechte Holzleiste zur Stabilisierung anbringen [Id. vgl. 10/329]

spinntisierru, V. intr.; spintisieren, grübeln [Id. 10/385]

spinnu, V, tr.; 1. Garn spinnen, ein Netz spinnen; 2. irrsinnig sein; 3. intensiv, langanhaltend nachdenkenn, dem Theema spinnts jetz schon an parr Tägg naa; über dieses Thema denkt er jetzt schon ein paar Tage nach, 4. eine abwegige Meinung haben, du spinnscht doch, spinnst du? [Id. 10/311]

Spiis, N. f; Lebensmittel, Nahrung

Spiistricka, N. f; Speiseschublade

Spitz, N. m.; Spitze; Flurname: Fels-, Bergspitze, auch zugespitzte Geländeform; Spitzwaaldi [(662/127); Id. 10/677]

spitzu, V. tr.; spitzen, zuspitzen z.B. von Spitzeisen [Id. 10/706]

Spitziisu, N. n; Spitzeisen

Sporr, N. n; Vordach, Traufe, vgl. Dachtraufe [Id. 10/454]

Sporrplatta, N. f; Dachplatte

Sporrchänil, N . m; Regen-, Traurinne

sprächu, V. intr.; sprechen [Id. 10/748]

spränggu, V. tr.; 1. sprengen; 2. verschrecken, fortschrecken [Id. 10/858] vgl. abspränggu, verspränggu, wäggspränggu

Spränzil, N. m; 1. Holzleiste; 2. Sperrleiste, Verstrebung; 3. hagerer Mensch, äss ischt nummu soo an Spränzil, er ist nur so ein aufgeschossener, hagerer Kerl [Id. X/917 ff.; IA, II/1979, 42]

Sprätzla, N. f.; Wunderkerze, Sprühkerzchen am Christbaum [Id. 10/973]

sprätzlu, V, intr.; 1. knistern, z.B. heisses Fett; 2. funken, sprühen,  z.B. bei Wunderkerzen  [Id. 10/974]

Spriessi, N. n; Schaf mit graden Hörnern

springu, V. intr.; springen, laufen [Id. 10/885] vgl. abspringu, fortspringu, wäggspringu

Spritza, N. f; Sperrleiste, Verstrebung

Spreeli, N. n.; schmächtige, mager Person, meist auf einen Mann bezogen, vgl. auch Spränzil [IA, II/1979, 42]

springu, V. intr.; 1. springen; 2. Stier der auf der Kuh aufsitzt, Begattung [Id. 10/885]

Sprossa, N. f; Sprosse

Spüela, N. f.; Spuhle [Id. 10/194; IA I/1978, 40]

Spüelo, N. m.; Spuhle am Spinnrad [Id. 10/195; IA I/1978, 40]

spurtu, V. intr.; spurten, schnell gehen, laufen

volmar.schmid@bluewin.ch +4127 923 93 35 / +4179 753 49 84

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

©2019 by www.walliserdialekt.ch. Proudly created with Wix.com