volmar.schmid@bluewin.ch +4127 923 93 35 / +4179 753 49 84

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

©2019 by www.walliserdialekt.ch. Proudly created with Wix.com

Trost und Klage

 

Es gibt aber auch Sprichwörter, die wollen in gewissen Situationen Trost spenden:

Keis fer du' Himmil, keis fer d Hell. Hab ich keines für den Himmel, habe ich wenigstens auch keines für die Hölle; als Trost der Kinderlosen. Andere klagen: Der aalt Tagg ischt as Blagg. Das Alter ist etwas Schlechtes.

Chleinig Gloggiltini teenunt öü. Kleine Glocken tönen auch. (Wander, I/1726/51) Auch der Klein, der Schwache kann sich durchsetzen; dessen Leistung ist wertvoll. Variant: Chleini Güege machunt öü Mischt. Kleine Tiere machen auch Mist.

Uff an grobe Chlotz keert an grobe Kcheil. Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

In der Noot frisst der Tiifil Fleige. In der Not frisst der Teufel Fliegen. (Wander, 3/1047/81). In der Not ist man zu allem bereit.

Kei Rägo ooni Sägo. Kein Regen ohne Segen. (Wander, 3/1559/76). Es gibt kein Missgeschick, Unglück ohne einen gewissen Nutzen.