D

daa, Adv.; dort [Id. 12/1]: daa ap, dort hinunter, daa uber, dort hinüber, daa dur, dort durch; daa amap, dort hinunter ...; daa laa, dort lassen...

Dach, N. n; Dach [Id. 1/249; Gr 15]

Dachchänil, N. m; Dachrinne

Dachlatta, N. f; Dachlatten, Dachbretter

Dachlicka, N. f; Dachlücke

Dachpfeischter, N. n; Dachfenster

Dachpfetta, N. f; Dachpfette, Dachbalken

Dachplatta, N. f; Dachplatte 

Dachrafo, N. m; Dachbalken, Rafen

Dachriiter, N. m; Dachreiter, Lukarne

Dachschindla, N. f; Dachschindel

Dachsporr, N. n; Vordach, Traufe

Dachstüel,  N. m; Dachstuhl

Dachtröüff, N. n; Dachtraufe,Vordach

Dachziegil, N. m.; Dachziegel

Däich, N. m.; Dank [Id. 3/607.2]

däichu, V. tr.; danken [Id. 13/624]

Dämmerza, N. f.; Wimper [Id. 12/1789]

dämerzu, V. intr.; blinzeln [Id. vgl. 12/1789]

dämpfu, V. tr.; dämpfen [Id. 12/1912]

daana, Adv.; jenseits, daana dum Bach, jenseits des Baches vgl. daa äne, dort drüben [Id. 1/267; IA I/1983, 35]

Daanauber, N. m.; das Jenseits [WB, 15. 12. 10, S. 11]

daanauber, Adv. auf der anderen Seiten, drüben

dannuva, Adv.; davon [Id. 1/842]

daabliibu, V. intr.; bleiben, dortbleiben [Id. vgl. bliiben 5/4]

dara, Adv.; daran [Id. 1/258]

darfer, Adv. dafür [Id. 1/966]

Daaro, N. m.; Darm [Id. 13/1595]

darr, Präfix im Zusammenhang mit Verben; 1. örtlich: darrtüe, hinlegen; 2. zeitlich: manchmal, hie und darr, hie und da [Id. 13/997] darr, Adv.; hin, dar; legg dass dar, lege das hin [Id. 12/997] Koposita: darrfer, dafür; darrmit, damit;...

darrkiiju, V. tr.;1. hinwerfen (örtlich); 2. Fehlgeburt [Rübel, 32]

darrrierru, V. tr.; 1. hinwerfen, an Aarbeit darrierru, eine Arbeit hinwerfen; 2. Fehlgeburt [Rübel, 32]

dartüe, V. tr.; hinlegen, ablegen, wört."dahin tun"; tue das Büech sofort wider dar, lege das Buch sofort wieder hin  [Id. vgl. dar-, 13/435] vgl.  darstellu,  darleggu

daasig, Adj.; einheimisch, von da sein [Gr. 56]

de, Adv.; dann [Id. 3/18]

Dechi, N. f; Decke, Abdeckung

Decki, N. f; Decke, Zimmerdecke

deheimmu, Adv.; daheim [Id. 2/1281]

deichu, V. intr.; denken [Id. 13/642]; erdeichu, V. tr., erfinden; bideichu, V. tr., überlegen, (überschlafen)

Deigsla, N. f.; Deichsel [Id. 12/305]

deigslu, V. tr.; richten, deichslen, zurechtbiegen [Id. 12/353]

Deckil, N. m.; Deckel [Id. 12/191]

decklu, V. tr.; 1. zudecken, mit einem Deckel versehen ; 2. parieren, mit schlagenden Worten schweigend machen [Id. 12/197]

delikaat, Adj.; 1. köstlich; 2. heikel [Id. 12/1440]

demissionierru, V. intr.; demisionieren, kündigen, zurücktreten

demna, Adv.; derart, also, richtig [Id. 4/638]

denu, Pron.; den, dieser, jener [Gr. 57], vgl. dii, dera, dero...

Depo, N. n.; Depot

deranschierru, V. tr.; stören, behindern von. franz. deranger

derawägg, Pa.; so, wörtl. auf diesem Wege [Gr. 57]

derbii, Adv. dabei [Id. 4/907]

derdirr, Adv.; durch, dadurch, derdirr uber, amache, amap...

deermaalu, Adv. diesmal, zur Zeit [Id. 4/148]

dernaa, Adv.; danach [Id. 12/22]; verstärkt: daadernaa

Derri, N. f; Dörrplatz

derru, V, tr.; dörren, vgl. dorru [Id. 13/1016]

derdirr, Adv.; durch

derfirr, Adv. 1. davor zeitlich, dervirr hani no anders gmacht, davor habe ich noch anderes erledigt; 2. örtlich, är steit dervirr, er steht davor [Id. 1/933]

Derrfrucht, N. f; Dörrfrucht

Derri, N. f.; Darre, Trocknungsanlage [Id. 13/1024]

dernaa, Adv. danach [Id. 4/639]

dernäbu, Adv.; daneben [Id. 12/21]

dero, Pron.; 1. diese, solche, dero xy hani öö, solche xy habe ich auch; 2. deren

derva, Adv.; davon

derwägu, Adv.; 1. wegen dem; 2. unterwegs

derwäärt, Adv.; werd sein

derwider, Adv.; dagegen

derwiil, Adv.; unterdessen [Id. 15/1249]

derziit, Adv. 1. Zeit haben; 2. jetzt, zur Zeit

derzüe, Adv.; dazu

desch, Adv.; darum [Id. 12/1079] vgl. des

deschschi, Adv.; davon, von dem; deschschi hei wer no mee, davon haben wir noch mehr

deschto, Adv.; umso

deschwägu, Adv.; darum, deswegen

Dialäkt.; N. n.; Dialekt

Dicketa, N. f.; Käsebruch [Id. 12/1269]

Diep, N. m.; Dieb

diegslu, V. tr.; einrichten, deixeln, "mischeln" [Gr. 58]

dienu, V. tr.; dienen

dier, Pron.; dir

Differänz, N. f.; Differenz, Unterschied

Differänzler, N. m.; Jasskartenspiel mit Punktansage

differierru, V. intr.; abweichen, von franz. différer

dick, Adj.; dick

Dicketta, N. f.; Dickmilch, Käsemasse [Id. 12/1268] vgl. auch Pfangilla

Dilböüm, N. m; Kammerbaum, Fussbalken

Dili, N. f; Diele, Boden, Stuben-, Zimmerboden [Id. 12/1629]

Dilti, n; Laube, Treppenvorbau

diinersiitsch, Pa.; deinerseits

Dingchüe, N. f; Dingkuh, Mietkuh  [Id. 3/97]

Dingerloo, N. m; Dinglohn [Id. 3/1253]

dingu, V. tr.; mieten, dingen [Id. 13/545; IA /1976, 38]

Dirach, N. m.; Durchfall [Gr. 58]

diräckt, Adv.; direkt: räumlich, är woont diräkt näbu mier; zeitlich: är chunt diräkt naa dum Amt [Id. 13/1207]

dirigierru, V. tr.; 1. lenken; 2. dirigieren [Id. 13/1209] von franz. diriger

dirr, Adj.; dürr, [Id. 13/1345]

Dirri, N. f.; Dürre [Id. 13/361]

Dirrigag, N. n.; vgl. auch Ggragg, Isländisch Moos [Id. 6/716]

Disöörli, N. n.; Zwischenmahlzeit, zu vergleichen mit dem sdt. z Nüüni; franz. Lehnwort: dix heure = zehn Unr [T. Lagger]

diis, Pron.; dein

dische, Pron.; dieser

dischgutierru, V. intr.; diskutieren von franz. discuter, 

Dischpänz, N. f.; Dispenz

dischpensierru, V. tr.; dispensieren

dischputierru, V. intr.; diskutieren, debattieren von franz. disputer

Dischtja, N. f.; Distel, Cardus, bez. Cirsium, vor allem Silberdistel [Id. 13/1996]

Disöörli, N. n.; Zwischenmahlzeit um 10 Uhr von franz. dix heures, vgl. auch Oonsöörli, z  Niini, z Vieri, z Aabunt, z Aftetschji

ditzmaal, Pron.; diesesmal [Id. 4/148]

Diwti, N. f; Laube, Plattform; Dim. Diwtili, f; kleine Laube [Id. vgl. Til = Balken, 4/1247]

doge, V. intr. 1. nach vorne gebeugte Körperhaltung, sich ducken: das Mannji tüot doge; äs ischt gidogets, der Mann krümmt sich nach vorne, er ist nach vorne gebückt; 2. nachgeben, einen (kleinen) Nachteil in Kauf nehmen, daa müescht de appa doge, da muss du wohl nachgeben [Id. 12/1131; IA, I/1979, 34]

dole, V. intr.; dulden, dass doli de nit, das dulde ich nicht [Id. vgl. erdolen, 12/1656]

Dokter, N. m.; Doktor

dokterru, intr.; 1. doktern, 2. herumhantieren, ausberssern [Id. 12/1296]

Domiziil, N. n.; Domizil

Donner, N. m.; Donner

Donnerwätter, N. n.; 1. Donnerwetter; 2. heftige Schelte, Beschimpfung [Id. 16/2274]

donnru, V. intr.; donnern

Donschtag, N. m.; Donnerstag [Id. 12/1040]

Doorf, N. n.: Dorf [Id. 13/1472] Zss. als Bestimmungswort: Alp-; Fabrik-; Neeger- (Slum, Barakensiedlung, z.B. in Naters während des Baus des Simplontunnels); Bäärg-; als Grundwort gibt es eine grosse Anzahl, immer in der Bedeutung von gemein, allen gehörend, zur gemeinsammen Nutzung oder für das Gemeindewohl einer Dorfschaft: Doorfmuni, Gemeindestier; Gebäude einer Dorfschaft: Doorfmili, -schmitta, -stadol; Dorfrächt, -waalt, -liit; sehr oft wird im Wallis an Stelle von Doorf der Begriff Gmeind, Gemeinde verwendet: Gmeindstier, Gmeindstadol, Gmeindpräsidänt etc.; Redensart: d Chilcha im Doorf laa, die Kirche im Dorfe lassen, alles so belassen wie (es Brauch) ist.

Doorfschmitt, N. m.; Dorfschmied; alle im Dorf waren grundsätzlich Bauern (Selbstversorger) und grundsätzlich versuchte man sich in allen Lebenslagen selbst zu helfen (vlg. "Die Axt im Haus erspart den Zimmermann"),daneben hat man sich aber noch in verschiedenen Bereichen spezialisiert, jeder nach seinem Talent und seinen Fähigkeiten, aber auch nach den örtlichen Verhältnissen wurde Dorfschmitt, -schüemacher, -metzger usw. [Id. 9/1032]

Doorfschmitta, N. f.; Dorfschmiede, Schmiede; Werkstatt in der Werkezeuge aus Eisen gefertigt oder repariert werden [Id. 9/1032]

doorffu, V. intr.; paluder, sich unterhalten, gesellig beisammen sein [Id. 13/1502]

doornu, V. tr.; dornen, die Biene sticht; intr.; dornen, gestocken werden [Id. 13/1643]

Dooro, N. m; Dorn 1. an Pflanzen, z. B. Rosen; 2. an Tieren, z.B. Wespe; 3. an Geräten, z.B. als Bolzen beim Milidooro [Id. 13/1622]

dorru, V. intr.; austrocknen, verdorren, vgl. derru, tr. = trocknen, verdorre [Id. 13/1256]

läng Dooru, Redensart: Blinddarmentzündung; di Triina ischt ds längu Dooru gschtoorbu, die Katharina ist an Blinddarmentzündung gestorben [IA, I/1979, 34]

doppillierru, V. intr. erwas immer wieder sagen, (von verdoppeln) [Id. 13/957]

Dosierstäcko, N. m; Dosierstock, Rüttelstock

Doosis, N. f.; Dosis

dra, Adv.; daran [Id. 1/258]

dräck, sehr, als Verstärkung, Adj.; dräckfüüle, dreckfaul; N.; Dräckwip, Dreckweib; Dräckputtig, Gezäudel

Dräck, N. m.; Dreck [Id. 4/1775]

dräckig, Adj.; schmutzig

dräcku, V. intr.; drecken, verschmutzen, besudeln [Id. 14/764]

drap, Adv.; dar ab, drap nä, davon abnehmen [Id. 12/13]

Dreejer, N. m; I. Dreher; II. Schaf mit geraden Hörner

Dreeji, N. f.; Drehung

dreeju, V. tr.; drehen, vgl. drääju, bei diesem Wort erkkennen wir einmal mehr die klare Zweiteilung des Walliserdeutschen [Id. 14/688]

dri, Adv.; drein -löüfu, hineinlaufen, -kchiiju, hineinlaufen... [Id. 1/292]

drii, Num.; drei

dribrocku, V. tr.; einbrocken, vgl. ibrocku

Driel, N. m.; Trotte, Wein-, Früchtepresse [Gr. 60] vgl. auch Triel

drielu, V. tr.; Wein, Früchte pressen [Gr. 60]

Driispitz, N. m.; Dreispitz

Driitschningger, N. m.; Dreizinker (Gabel, Karst)

drikchiiju, V. intr.; 1. hineinfallen; 2. über das Ohr gehauen werden [Id. vgl. geheien, 2/1103]

Drilch, vgl. auch Trilch, m; Drillich, Lodenstoff, Bauerntuch aus Schafwolle

Drilling, N. m; Zahnrad, Stockrad,

droohu, V. intr.; drohen [Id. 14/1575]

Droona, N. f.; 1. Drohne, mänl. Biene; 2. Drohne, Fluggerät [Id. 14/1084]

Droosle, N. f.; 1. Alpenerle, alnus mont [Id. 14/1319]; 2. irrtümmlich auch Alpenrosen, wird nur im Plural verwendet; Alpuroose, Hienerleiber, Leiber, Droosle und Ruscheling [IA, I/1983, 36]

Drooslustüüda, N. f.; Alpenerle, alnus mont [Id. 10/1360]

druber, Adv.; darüber [Id. 1/60] vgl. druberap, darüberab;  druberi, darüberhinaus, druberüss, darüberhinaus;  druberawägg; darüberweg...

Druckbant, N. n.; 1. Druckband; 2. Bändervorrichtung, die verhindert, dass eine Kuh nach dem Kalbern ihre Gebärmutter verliert

druff, Adv. darauf [Id. 1/122], verstärkend: drufflüege, druffsäge, druffzalu, druffgaa, drufftriibu

drum, Adv.; darum, aus diesem Grunde [Id. 12/15]

drumschlaa, V. tr.; einschlagen, umwickeln [Id. 9/371]

drunner, Adv.; darunter [Id. 12/17]

druss, Adv.; daraus [Id. 1/557]

düüchu, V. intr.; dünken [Id. 13/688]

Düüdil, N. n.; Person, die langsam, träge und kindisch handelt; dieser Begriff erscheint bei uns nur in der Redensart: ... Düüdel zeigu... eine Nase drehen, eine lange Nase machen [Id. 12/495]

düe, Konj. dann, damals [Id. 12/39]

Duna, N. f.; dicke Frau, von franz. tonneau = Fass

Dunja, N. f.; dicke Frau, vgl. auch: Doona, Duna, Pludra

dur(ch), Adv.; durch, dur(ch)bringu, durchbringen; -dreeju, durchdrehen; -löüffu, durchlaufen; -laa, durchlassen; -machu, durchmachen; -schmiru, züchtigen, schlagen; -nä, durchnehmen; -stierru, durchstieren; -tüe, durchsetzen...

Düür, N. f.; Dauer [Id. 13/1296]

düüre, V. intr.; 1. dauern [Id. 13/1296]; 2. Mitleid erwecken, dauern [Id. 13/1303]

duranant, Adj.; durcheinander [Id. 1/308]

durasant, Adj.; durcheinander

Durchlöüf, N. m.; Durchlauf

durchhächlu, V. tr.; über jemanden reden, tratschen [Id. 2/971]

Durchreichi, N. f; Durchreiche, Luke

durchtribu, Adj.; durchtrieben, hinterlistig [Id. 14/154]

durchüss, Adj.; 1. in jeder Beziehung, gänzlich; 2. irre, versückt, von Sinnen [Id. 1/158]

Durchzug, N. m.; Durchzug

durchwiggsu, V. tr.; schlagen, züchtigen, die Rute geben [Id. 15/362]

düt, sicher, gewiss, als Bekräftigung, Beteuerung, vgl. dütgraaws, dütgälus [Id. 13/2112]

Düwe, N. n.; Bettdecke von franz. duvet

Dutzunt, N. n.: Dutzend [Id. 13/2275]