Grammatik

Eine Grammatik für das Walliserdeutsche gibt es nicht, und ich kann im vorliegenden Projekt niemals fundiert auf die Grammatik des Walliserdeutschen eingehen, kann aber in Anlehnung diverser Sekundärliteratur auf einige Walliser Spezialitäten eingehen.

 

Ich empfehle hier auch die liebevolle Arbeit von Fides Zimmermann-Heinzmann auf www.heida.ch

 

Wer sich vertieft mit dem Walliserdeutschen insbesondere der Grammatik auseinandersetzen will, empfehle ich:

WIPF, Elisa: Die Mundart von Visperteminen im Wallis. (Beiträge zur Schwei­zerdeutschen Grammatik, Bd. II), Frauenfeld 1910.

Lötscher,Andreas: Schweizerdeutsch. Geschichte Dialekte, Gebrauch. Verlag Huber, Frauenfeld, 1983

 

Alles was im Zusammenhang mit der Landwirtschaft zusammenhängt, wird uns ausführlich von Rübel, Hans Ulrich: Viehzucht im Oberwallis. Huber, Frauenfeld, 1950. dargestellt.

 

Wer sich mit dem Sprachwandel, den wir in den letzten 50 Jahren mit der Aufgabe der traditionellen Selbstversorgungslandwirtschaft erlebt haben, auseinandersetzen möchte, empfehle ich Schmid, Camill: Sach-und Sprachwandel seit 1900: dargestellt am Gemeinschaftsleben und an der Mundart von Bellwald. Basel: G. Krebs, 1969

 

Alles was mit Begriffen im Zusammenhang mit Gebäude zu tun hat, empfehle ich mein Büchlein: Schmid, Volmar: Kleines Walliser Wörterbuch. Gebäude. Wir Walser, Brig, 2001

mehr: Grammatik Schweizerdeutsch

volmar.schmid@bluewin.ch +4127 923 93 35 / +4179 753 49 84

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

©2019 by www.walliserdialekt.ch. Proudly created with Wix.com